* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Begruessungszeremonien

Fein! Dann hat das also geklappt, mit dem Einstellen des ersten Eintrages ^^ Lustig, per Kommentar Rueckmeldungen zu bekommen. Ist fuer mich ja auch neu ^^

@ Volker:n spaetestens die Begleitung der Stuecke fuer deine Examenspruefung wird ein Grund sein, sich nach langem wiederzusehen ^^ das bekommen wir hin!!!

@ M.Poecher: Einen herzlichen Gruss an Sie zurueck und gruessen Sie mir doch bitte die Damen recht herzlich!      

@Roland: Klar, dass Monsieur nicht ueber seinem Pruefungsprogramm bueffelt, sondern sich surfenderweise im Netz befindet ^^ Nein, nein..nur Spass. Die Hintergrundfarbe und rote Leiste hab ich nicht nur wegen der Lesfreundlichkeit gewaehlt, sondern weil's auch die Farben Koreas sind, die sich bspw auch in der Fahne spiegeln.

Damit waeren wir ja quasi schon beim Thema: Was wuerdet ihr sagen, wenn ihr euch als Neuankoemmlinge in Korea zum ersten Mal mit zukuenftigen Mitschuelern versammelt und erstmal eine halbe Stunde mit nationalpatriotischen Begruessungzeremonieregeln  "betraut" werdet?

Heisst: wieder und wieder ueben aufzustehen, bei Aufruf des Namens stehen zu bleiben und laut "Neeee" (in Korea bedeutet das Ja!) zu rufen, die rechte Hand aufs Herz zu legen, die koreanische Fahne aufrechten Blickes anzusehen und zu begruessen (dabei natuerlich die rechte Hand die GANZE Zeit auf der Brust ruhen lassen!). Die Nationalhymne lauthals mitzusingen, den "Praesidenten" der Schule mit diversen Verbeugungen zu begruessen und bei den jeweiligen Kommandos das richtige zu tun. Recht militaerisch: Stramm stehen, regen, klatschen, verbeugen... ^^

Und wenn ich schreibe "immer wieder ueben" dann meine ich damit ca. 6-7x das gleiche Prozedere zu wiederholen..die Hand zum Schwur zu erheben, war fuer mich auch ein neues Erlebnis. (unser Schuelervertretender-Vorsprecher, der ausgewaehlt wurde, den Text vorzulesen, war chinesisch-koreanischer Herkunft und hatte dabei diverse Schwierigkeiten, die Hand eine Weile gerade, durchgestreckt oben zu halten, ohne dass diese zur linken Seite abkippte..es liess sich nicht vermeiden, auch bei diesem ernsten Prozedere laut aufzulachen, wenn die Hand wieder und wieder von einer der Lehrerinnen gerade korrigiert wurde, wenn sie wieder umkippte.

Ob das jetzt geschickt war, auf etwas zu schwoeren, was ich nicht ganz 100% verstanden habe, ist natuerlich eine andere Frage ^^                                                                                                    Der ungefahere Beschwoerungsinhalt beinhaltete  ungefaehr so etwas wie: Ich schwoere...meine Lehrer zu respektieren, ihren Anweisungen zu folgen, immer gut zu lernen etc...                                                                                                 naaaa...liebe Lehrerkollegen, sollten wir das nicht auch in unseren Schulen einfuehren ^-^

Und nachdem wir das Ganze also eine halbe Stunde geuebt hatten, kam der Ernstfall. Dann kamen die ganzen hohen Herren und Damen, Voritzenden, Lehrer etc der Schule und alles lief reibunglos.

Hmmm..gut, auch in mir schlaegt als Kyopo ein halbes koreanisches Herz ,  aber verglichen mit deutschen (positiven) Patriotismusbekundungen, die sich erst mittels der WM-Euphorie zaghaft an die Oeffentlichkeit wagten, war das hier schon eine ganz andere Stufe. Der Frage, ob unsere Herzen nicht schneller und heisser beim Anblick der Fahne schlagen wuerden, werde ich hier also noch nachgehen.  Aber was soll ich sagen.. auch auf unserer Terrasse in AC haengt eine nicht zu uebersehende koreanische Flagge  @Heico: Das hast du gut durchgesetzt! ^^

Die Kleiderschraenke werden von koreanische Schrankgluecksanhaengern geziert, ich bin ein grosser Samsung und LG Fan, besitze diverses koreanisches Kleinmobiliar, trage T-Shirts mit dem koreanischen Fananfeuerungsausruf der WM 2002 (Be the Reds), stehe auf koreanischen Elektropop und koreniaschen Hardcore-auf-die-Traenendruese-drueckende KBS TV Soaps und so koennte ich weiter zaehlen..

Soweit also die Beschreibung der gestrigen Eroeffnungszeremonie. Am Montag folgt nochmals eine vierstuendige Orientierungsphase. Sprich Einfuehrung in die "richtigen" Verhaltensregeln als Sprachstudent. Auf englisch wurde es gestern so beschrieben: "Straight tips inclusive for your private life"  

2.9.06 04:32


Werbung


Kirchgang

Eigentlich dachte ich ja, dass dieses Wochenende nichts spektakurlaeres zu berichten waere..denn gestern habe ich den Tag nur zwischen PC und Esstisch verrbracht..nein, ich hab nicht gesurft..ich hab mit einer tollen koreanischen Internetseite (www.teenkorean.com) koreanisch gelernt..

gut, spektakulaer wuerde ich das heutige Morgenerlebnis auch nicht gerade nennen..aber immerhin gibt es wieder etwas ueber neue Eigentuemlichkeiten zu berichten.

Heute ist Sonntag..und hier steht dann ganz oben auf dem Tagesplan in die Kirche zu gehen..und sogesehen hab' ich damit ja nun auch wirklich kein Problem! Ist ja auch nicht das erste Mal, dass ich (hier) zur Kirche gehen wuerde.

Nun ist es aber so, dass ich in D'land nicht mehr so regelmaessig den Sonntagsgottesdienst besuche, wie es sich fuer eine gute Christin gehoeren wuerde..zum grossen Bedauern meiner Mama und meiner Tanten! Und was hoerte ich dann heute morgen... ich sollte zum Beichten meiner Suenden und zum Erneuern meines (Glaubens)bekenntnisses, vor dem Priester der Kirche, die wir gleich besuchen wuerden ein neues Versprechen ablegen, dass ich ja jetzt auch wieder regelemaessig in die Kirche gehen wuerde und dem christlichen Lebensstil nun wieder treu nachgehen wuerde...somit wuerde mir also auch wieder der Ablass erteilt werden, dass ich die hl. Kommunion wieder rein empfangen koennte...wie ihr seht, handelte es sich also um eine katholische Kirche...

aber da muss ich dann ehrlich sagen, dass ich mich da mit Haenden und Fuessen gestrauebt habe... gut, der Familienfrieden war damit kurzfristig gestoert..der Respekt den Aelteren gegenueber nicht gewahrt und dem Befehl...ach nein, Rat war das richtige Wort,  der Familie nicht gehorcht...zumal wir natuerlich erstmal nachschauen mussten wie wir dieses schwierige koreanische Worte, dass in 4 Silben den oben in 3 Zeilen beschriebenen Inhalt beinhaltet, uebersetzt werden konnte...

Nein, nein, nein..nicht schon wieder irgendwas bekennen, schwoeren, versprechen, was ich gar nicht 100% verstehe..das ist doch nicht ehrlich! Nur, um das auch vernuenftig klar zu machen, da reicht mein Koreanisch noch nicht fuer...also blieb es beim: Nein, will ich nicht...nein, mach ich nicht!!!

Hui, hui, hui..da gings dann aber ab..warum, wiso..das waere doch nur gut. Und auf dem Weg zum Fahrstuhl wurde dann als naechstes (natuerlich ueber meinen Kopf hinweg) besprochen, ob ich nicht in ein Jugend-bekehrunsseminar gesteckt werden sollte.

HALLO??? Was geht denn hier ab? Ne, also das geht jetzt echt zu weit.

Ich bin dann natuerlich mit zur Kirche gegangen. Wir waren ziemlich spaet dran..und was blieb uns also anderes uebrig, als an allen Reihen vorbeizugehen und nach vorne zu huschen und einen Platz in der zweiten Reihe zu suchen..oooohhh.. wie ich das liebe...ich fall ja durch mein auslaendisches Aussehen sowiso schon auf... ja, ich hoers schoen auf mich einprasseln...und, ist doch total egal..kuemmer dich doch nicht drum, was die anderen sagen/denken/gucken..kennst das doch schon aus dem Flieger etc..^^ Na ja, bis Dezember hab ich ja noch viel Zeit, dass zu lernen..

Zaehlen wir doch mal auf, was die ersten Unterschiede sind:       a) Die Kirchen hier sind eigentlich allesamt sonntags voll besetzt. Also richtig voll. Und nicht, dass man denkt es gaebe hier wenig Kirchen. Ich werde mal ein Nachtfoto machen, auf dem die VIELEN vielen leuchtenden roten Kreutze auf dem Dach zu sehen sind. Oder ich finde noch eine Zahl..die trage ich dann nach.

b) Die meisten Kirchen gliedern sich recht unauffaellig in ein Viertel ein. Mehr wie kleinere Haeuser. Kein grosser, hoher Kirchturm. Die gibts hier auch..aber das sind dann wieder riesige Kirchen. Der Innenraum sieht aehnlich aus wie bei uns. Auffaellig nur die grosse Klimaanlage und die  Zahl der laufenden Ventilatoren, die der Masse Luft zukommen lassen.

c) Es singt in jedem Gottesdienst ein gemischter Chor aus mindestens 20 Leuten. Je nach Groesse der Kirche, waechst auch die Chormitgliederanzahl und meist auch die Anzahl der ausgebildeten Stimmen. Aber selbst der heutige Chor aus 22 Frauen und 9 Maennern sang schon auf recht hohem Niveau.  Natuerlich ist der Chor in einheitlicher Chorrobe gekleidet.                                                                                    Das Call und Response System spielt hier eine ganz grosse Rolle. Nicht nur beim Gesang, sondern auch zwischen Prister und Gemeine. Der Gesang der Gemeinde ist laut, kraeftig und ziemlich sauber. Kein Wunder in diesem Karaoke Land ^^

d) Die Frauen tragen weisse Spitzenbesetzte Kopftuecher in der Groesse eines Stofftaschentuches - sind somit Brauete Christi. Ein ungewohntes Bild.

e) Die Messdiener - heute waren es zwei Jungs und zwei Maedchen - sind ebenfalls von den Haarspangen bis zu den Schuhen gleich gekleidet und tragen die Haende die allermeiste Zeit, Gebetsbildern gleich, mit ausgestreckten Fingern vor sich.  

f) Hier wird ein unglaublicher Marienkult betrieben. Schon vor der Kirche ist in einer schoenen Gartenlaubenarbeit eine grosse Marienstatur zu finden, die vor Betreten der Kirche durch Verneigungen, Gebete und Kerzen geehrt wird. In der U-bahn sieht man recht haufig Personen, die den Rosenkranz beten.

g) Die Kollekte hat mich heute umgehauen. Ich habe es schon haeufiger gesehen, dass mehr als zwei Opfergeld-Sammelkoerbe von Helfern durch die Reihen gereicht werden. Hier jedoch ging man Reihe fuer Reihe nach vorne und deponierte seine Spende in einem der Koerbe. Hinterher standen dann 20 nicht gerade kleine Koerbe vor dem Altar. Die gesammelte Summe wird dann in der naechsten Woche im Gemeindebrief veroeffentlicht. Gut dass ich daran gedacht hatte, noch Opfergeld einzustecken. Ich glaub, das waere nicht so gut gekommen, sitzen zu bleiben.

Ich denk' das waren die groessen Auffaelligkeiten. Da der Gottesdienst von ueberaus vielen Ritualspruechen gepraegt war und auch die Predigt in fuer mich recht schwierig  verstaendlicher Sprache gehalten wurde, muss ich sagen, dass ich eine Stunde nur lauschen konnte ohne wirklich etwas zu verstehen. Ich werde mir entweder mal die deutschsprachige katholische oder aber die evangelische Gemeinde hier in Seoul ansehen. Oder eine sonstwie internationale. Vielleicht ja auch spanisch, englisch, von mir aus auch Niederlaendisch.

Nach der Messe wurden auf dem Vorplatz der Kirche Kaffee und Tee ausgeschenkt. Dort wurde mir dann auch ein weiterer Priester vorgestellt, der einige Zeit in Hamburg verbracht hatte. Dann also die ueblichen Fragen: Woher ich kaeme, warum ich hier waere, in welchem Verwandschaftsverhaeltnis ich stehe, wie lange ich bleibe, wie alt ich ware und dass ich viele lernen sollte. Viel Deutsch konnte er jedoch nicht mehr. Nur noch Aaken (=Aachen), Ok und Tschoooee ^^

Als naechstes gings dann noch kurz einkaufen. (In Korea haben die Geschaefte jeden Tag geoeffnet und haben manchmal unglaubliche Oeffnungszeiten!) Wir gingen in den Wal Mart ^^ Herrlich! In einem koreanischem Supermarkt werde ich auch noch Fotos schiessen. Und gleich, geht es dann wohl nach "Hause"..dort ist dann erstmal kein PC. Mal sehen, wann ich dort zum naechsten Eintrag komme.

Bei Euch ists nun 09:16. Somit also einen schoenen guten Morgen!^^

LG
Kerstin
  

3.9.06 09:17


Neues Lesefutter

So, meine Lieben,

da sich die Anfragen hauefen, warum sich denn im Blog nichts mehr tun wuerde, werd ich Euch also mal neues Lesefutter zukommen lassen. Dass sich die letzten Tage kein Eintrag fand, haengt damit zusammen, dass ich a) keinen PC mit Internetzugang hatte (und das trotz der Millionen von Internetcafes) b) nur wenig  Zeit hatte, c) am Abend einfach platt war...denn natuerlich sind auch in den letzten Tagen eine Menge Ereignisse und Erlebnisse auf mich eingestroemt..

nicht, dass ihr also glaubt, ich haette nichts zu erzaehlen...gestern ist dann auch das Gaestebuch mit dem ersten Eintrag eroeffnet worden (동 셍', 안 녕 ^^).  Nur weiter so...und by the way: die Gaestebucheintraege sind im Gegensatz zu den Kommentaren fuer alle lesbar ^^ 

da ich gerade im Studentenwohnheim "meiner" Schule bin, weiss ich also nicht, wie lange ich den PC hier besetzen kann, ohne von einer Warteschlange vertrieben zu werden. Aber ich fang einfach mal an..der Rest wird spaetestens am Wochenende nachgeliefert.

Vorher aber noch ein grosses "Danke schoen" an Euch fuer die so nett zu lesenden, positiven Rueckmeldungen! Da macht das bloggen ja nochmal so viel Spass!

Wo fange ich also an...am Montag war der erste offizielle Schultag. Ich bin in die 2. Klasse eingestuft worden - sprich Intermediate Level *stolz* ^^ Eigentlich hatte ich ja mit Level I von vieren gerechnet. Gestern noch habe ich ueberlegt in die 3.Klasse zu wechseln, weil es mir schon wieder zu einfach war, aber heute zeigte sich das Level in den meisten Kursen als ganz gut getroffen. So muss ich mich manchmal ein bisschen strecken und anstrengen, manchmal auch nur zuruecklehnen. Im naechsthoeheren Kurs wuerde ich mit Sicherheit zu den "schlechstesten" zaehlen und somit ist die Chance auf das evt. Stipendium vertan. Stipendium? Die jeweiligen Klassenbesten bekommen wohl am Monats- oder auch erst am Kursende einen Teil des Schulgeldes zurueck...und natuerlich moechte ich als "Streber Nr.1" versuchen dazuzugehoeren ^__^  

Wenn ihr wuesstet, wie toll man hier shoppen gehen kann, dann wuerdet ihr auch Geld zureuck "verdienen" wollen ^^  

In meinem Kurs ist das Leistungsniveau ziemlich unterschiedlich..dies liegt aber daran, dass die Spanne der beim Einstufungstest erzielten Ergebnisse von 15-63 Punkten reichte. Also eine ZIEMLICH grosse Eregbnissspanne. .. quasi von 1-6 alles dabei. Wir sind 15 Leute in der Gruppe. 6 aus Japan (4 Maedels, 2 Jungs...nun sagen wir ein Junge und unser schon liebevoll getaufter Kurs - opa vom Jahrgang 47...alle ueber 40 Jaehrigen, moechten sich doch jetzt bitte nicht auf den Schlips getreten fuehlen ^^)  3 aus Usbekistan, eine Russin, 4 Deutsche ( 2 Maedels, 2 Jungs) und ehemals eine Schweizerin, die jetzt doch eine Klasse nach oben gewechselt ist.

Momentan sind wir also fleissig dabei idiomatische Redewendungen wie "Hallo, wie gehts?" oder "schoen Dich/Sie kennen zu lernen" einzuueben. Zu sprechen, zu schreiben etc. Ueber die Lehrmethode(n) werde ich mich mal in einem anderen Eintrag auslassen ^^

Ich stehe also nun jeden Morgen um kurz nach 06.00 auf (da geht ihr meistens gerade ins Bett) und mache mich schulfertig..ich habe mich hier uebrigens schon besstens dem koreanischen Lebensstil angepasst. So richtig Girlie-style-maessig. Ich habe meine versteckte Vorliebe fuer Bonbonfarben entdeckt, trage artig T-shirts mit Aermeln, keine Spagehttishirts mehr, Schuhe mit Absaetzen und silbernen Herzechen, Handtasche mit allerlei Klimbim, Uhr mit Hello Kitty Motiv, Handy mit Steinanhaengern uws. HERRLICH!!! Mal sehen, was ich davon in D' land beibehalten werde ^^. ne, ehrlich! mir macht das Spass mich hier so zu assimilieren! Ich steh auf Kitsch, Hello Kitty, Mickey Maus, Rueschen, Rosa, Spitze etc. Und gehe natuerlich auessert gern shoppen, wenn sich dabei noch so toll handeln laesst.

Natuerlich gibts auch zum Fruehstueck schon Reis! Hmm....nach wie vor ist alles super super lecker. Sogar in der Schulkantine ist das Essen meist gut geniessbar. Und meine Tante kocht auessert lecker (so wie Mama!!! 엄마,안녕하세요 ^^) in der einen Woche, die ich jetzt hier bin, hat sich das "draussen essen" gehen aber schon auf 9 Mal erhoeht. Quasi jeden Tag einmal... Aber hier lauft das eben alles ein bisschen anders. Draussen geht es auch super schnell. Bequem, keine langen Wartezeiten, kein Abwasch und noch nicht mal teuer...und noch dazu KOESTLICH!

Gestern aber habe ich den Vertrag fuer mein gewaehltes Fitnessstudio unterschrieben...so geht das natuerlich nicht..jeden Tag immer essen und dann nichts an Sport...^^

Da beginne ich naechste Woche..mal sehen, was dort auf mich zukommt...

fuer heute werde ich hier Schluss machen muessen..aber ich versuche die naechsten Tage schneller dazu zu kommen, den naechsten Eintrag zu verfassen.

Bis dahin, auch Euch alles Gute! LG; Kerstin

     

6.9.06 09:38


Begegnungen

Gestern abend gings mal wieder zu meiner anderen Tante..sprich, ich habe wieder einen Rechner zur Verfuegung...und das wird genutzt ^^ Und noch dazu darf ich am heutigen morgen einen ganz besonderen Luxus geniessen. Ich habe Raum und Zeit fuer mich alleine. Denn meine Tanten konnte ich tatsaechlich ueberzeugen heute ohne mich zu einem Seminar zu fahren..na ja, was heisst ueberzeugen...ich bin einfach nicht mitgefahren ^^ Und ich geniesse es gerade einfach mal Ruhe zu haben!!! Das waere bswp im Studentenwohnheim unmoeglich. Letzte Woche habe ich mir mal ein Dreierzimmer angeguckt..ok...da habe ich mich dann von dem Gedanken dort einzuziehen doch verabschiedet. In einem 3Zimmer stehen 2 Doppelbetten, 3 kleinere Schraenke, ein Tisch und ein Stuhl. Man kann 2m nach vorne gehen, eine 90 Grad Wendung zum Bett machen und muss nochmals eine 90 Grad Drehung machen, um wieder aus dem Zimmer raus zu kommen..die Etagen sind natuerlich streng nach Geschlechtern getrennt. Und der Pfoertner unten hat ueber zahlreiche Monitore Einblicke auf die Flure, dass auch ja alles mit Rechten Dingen zugeht!

Vorab eine Frage: Koennt ihr doch alle die Kommentare lesen? Von Zweien weiss ich, dass dem nicht so ist..vielleicht probiert ihr's einfach mal aus und gebt eine kurze Rueckmeldung. Sonst eben nochmals die Einladung uebers Gaestebuch mit allen zu kommunizieren..bspw. so :

@Roland: Hello Shitty??? Ich glaub ich les nicht richtig...!!!! jetzt erst Recht..ich werde mich mit Hello Kitty Produkten von Kopf ueber die Unterwaesche bis Fuss eindecken..Winnie the Pooh und Tigger fallen dann wahrscheinlich auch in diese Sparte, oder?! ^^ Herrlich..meine letzte Errungenschaft..ein grosser Hello Kitty-Kopf-Handyanhaenger mit per Knopfdruck veraenderbaren Gesichtsausdrucken und eine quietschrosa DinA4 Blaetter Aufbewahrungsmappe mit ueberdimensionalen Tigger und Winnie the Pooh Darstellungen!                                                                   @Claudia: Liebe Hellokittygenossin! Es faellt bestimmt was fuer Dich und Ronja ab! ^-*                                                                 @Sonni: Solltest du mitlesen, auch von dir weiss ich, dass du Hello Kitty Fan bist..auch fuer dich werde ich ganz bestimmt was feines finden^^

Ja, so koennt ihr also auch auf die Kommentare der anderen eingehen!

Waehrend ich hier sitze hoere ich schoen WDR2..da gibt es jetzt nachts so ein Partymixprogramm..wirklich nicht schlecht. Ueber die WDR2 Homepage bin ich auch auf folgenden Linkgestossen: http://www.wdr.de/themen/politik/international/elfter_september/multimedia/galerie/index_flash.html 

Wenn ihr Zeit habt, vielleicht guckt ihr euch diese Galerie mal an. Natuerlich geht dieses Datum auch in Korea nicht spurlos und unerwaehnt vorbei. Schon seit einigen Tagen gibt es hier mehrere TV Dokumentationsankuendigungen und ich bin gespannt in welcher Form und Darstellung dieses  -fuer mich nach wie vor unfassbare Ereignis - zur Sprache kommen wird. Worauf ich mich jetzt schon einstelle sind Bilder, die ich so bisher nicht gesehen habe. Im koreanischen Fernsehen werden manchmal Bilder gezeigt, die waeren in D'land sowas von zensiert...so ging ich letzte Woche durch eine U-bahn Station und war geschockt von den Bildern ueber Kindesmisshandlung, die dort von einer Organsiation ausgestellt worden sind. Auf die jeweiligen Haltungen, Meinungsausagen und politischen Positionen bin ich wirklich gespannt. Ich hoffe ich verstehe genug, um davon etwas mitzubekommen. Ansonsten werde ich mir hier auch mal einige englische Zeitungen kaufen. Damals bei den Anschlaegen vom 11.3.2004 in Madrid, die sich unter anderem genau gegenueber des Conservatorio in Atocha ereignet habe,  habe ich ja hautnah mitbekommen, wie innerhalb weniger Stunden die Darstellung dieses Ereignisses  (politisch) verzerrt werden konnte. Die Informationen und  Stellungnahmen flossen in Madrid wesentlich zaehfluesiger. Bis das Wort Al Kaida fiel, verflossen einige Stunden. ETA war zunaechst das Stichwort Nr. 1.  Eine objektive Berichterstattung ohne emotionale Praegung war von spanischen Journalisten und Politikern natuerlich wesentlich schwerer zu erbringen, als von deutschen oder englischen Zeitungen. (Dank Chris bekam ich  schnell andere Infos und Blickwinkel aus London!) .  Nach wie vor machen mich Darstellungen, Reportagen, Essays ueber den 11. September sprach- und fassungslos...Geht es euch auch so?

Nun aber genug von solch traurigen Themen! Wieder zurueck zum Thema (positiver) Begegnungen. Denn auch diese gab es in der vergangengen Woche. Zum einen habe ich mich mit einem weiteren , unter Korea-Reisenden sehr bekannten Blogger getroffen. Anbei seine Homepage, die ich sehr lesenwert und informationsreich finde: www.stefan-in-korea.de

Wir haben uns in Insadong getroffen. Eigentlich DER Touristenstrasse schlechthin. Aber es ist wirklich schoen dort. Auf dieser Strasse befinden sich ganz viele Antiquitaeten und einheimische Kunstlaeden. Nicht alles ist echt, aber es sind wirklich schoene Stuecke dabei. Auch hier werde ich bestimmt noch oefter hinkommen und noch ein paar Fotos schiessen. Erst sind wir ein bisschen durch die Strasse(n) geschlendert und haben uns dann in ein traditionelles Restaurant gesetzt und eine Art Pfannkuchen mit Meeresfruechten und leckeren Reiswein (Makkoli) getrunken. Und erzaehlt und erzaehlt und erzaehlt...Stefan ist nicht zu uebersehen. Er ist glaub ich 1,97m gross, hat auch Lehramt studiert (Philosophie und Sozialwissenschaften) und hat sich nun fuers Referendariat nach NRW beworben. Koeln als Erstwahl angegeben und direkt danach Aachen. Das waere natuerlich auesserst lustig, wenn es ihn in "meine" Stadt verschlagen wuerde. Wenn ihr mehr ueber seine Biographie lesen wollt, dann macht das doch ueber seine Homepage ^^ Auch er hat ueber die gleiche Organisation wie ich einen Sprachkurs belegt. Jedoch mit dem Unterschied, dass er ein Jahr blieb und der Aufenthalt als Regierungsstipendium ausgelegt war, da eigentlich eine Promotion an den Sprachkurs folgen sollte, die er jetzt doch nicht schreiben wird ^^ Das Wohnheim fuer Internationale Studenten ist gegenueber von dem Studentenwohnheim fuer Kyopos. Kontakt und Austausch besteht aber so gut wie keiner. Auch das Programm unterscheidet sich wohl. Dazu gleich mehr. Wir werden uns bestimmt nochmal treffen, denn Stefan wuerde z.B. sehr interessieren, was und wie Kyopos aus den verschiedensten Laendern ihre Nationalitaet und Identitaet bspw. in Suedamerika erleben. Das interessiert mich nateurlich auch. Denn auf spanischsprechende Koreaner bin ich bisher noch nie getroffen. Und in Suedamerika hab ich schon gehort, soll das Image des Koreaner kein so gutes sein. Dort gilt der Koreaner an sich als schmutzig (unvorstellbar bei dem Reinigungswahn Korea) und kriminell.

Das Umswitchen zwischen koreanisch, deutsch,englisch und spanisch braucht bei mir momentan manchmal recht viel Zeit..da faellt mir in der jeweiligen Sprache manchmal nicht sofort das richtige Wort ein..meine Sitznachbarin ist Japanerin..wir haben auch ziemlich viel Spass miteinander und ich lerne nebenbei noch ein paar japanische Floskeln ^^ Die Sprache muss ich unbedingt auch noch lernen..^^  Es soll unter den Kursteilnehmern wohl auch jemand aus Suedafrika kommen. Vielleicht sollte ich es mal auf Niederlaendisch probieren.. ^^ Damit waere das Sprachchaos perfekt ㅋㅋㅋ(koennt ihr die Zeichen erkennen? Der Laut wird wie ein scharfes k ausgesprochen..bedeutet also kekeke = hihihi 

Wir haben nun auch die Informationen fuer die Zusatzwahlkurse am Nachmittag bekommen. Reiche Auswahl! 2 Nachmittag sind bei mir jedoch schon belegt, da ich bei einer Klassenauslosung (gelost wird hier uebrigens immer ueber das Spiel "Schere, Stein, Papier" einen Platz im Konversationskurs bekommen habe. Es kommt also jemand von ausserhalb, der mit 7 Leuten aus unserem Kurs "nur" Konversation betreiben wird...da bin ich mal gespannt! ^-^ Das mache ich dann immer Dienstags und Donnerstags von 15.hh-16.30h. Schade..denn genau zu dieser Zeit liegt ein Kurs, den ich gerne gemacht haette. Naemlich Kayakum spielen lernen. Kayakum ist ein koreanisches Zupfinstrument..aehnlich wie eine grosse Zither..ihr koennt ja mal Bilder googlen. Ich hab mich dann jetzt noch fuer Samulnori (traditionelles koreanische Percussionsmusik) und evt. traditionellen Faechertanz eingetragen. Es gab noch traditionelle Floete und ein Streichinstrument sowie Fussball im Angebot. Aber das reizte mich nicht so..^^ Dazu soll es noch - wenn genuegend Leute zusammen kommen - einmalige Extrakurse wie Basketballturnier, Seoul Tour oder Koreanisches Kochen geben. Leider wurde mein Lieblingsextrakurs schon gecancelt. Traditionelle Teezeremnonie.

Uebrigens habe ich den Vertrag im Fitnessstudio abgeschlossen. Morgen geht es dann los. Um 16h ist ein Orientieruns-einfuehrungs-privat Kurs. Mal sehen wie das wird. Somit werden meine Tage also immer laenger. Morgens bis nachmittags Schule (uebrigens bin ich nach 6 Stunden Schule echt fertig ...keine Kondition mehr.. ^-^) dann halbe Stunde Pause..um 15 Uhr beginnen einige Kurse, manche auch erst um 17h. Danach noch ins Fitnessstudio..abends eigentlich noch Nach- und Vorbereiten und ins Bett fallen..momentan muss ich noch nicht so viel Nachbereiten, da ich den Lernstoff nicht gross verinnerlichen muss. Das kann ich naemlich schon..ich kann mich jetzt also in fluessigster Form vorstellen. Die Reihenfolge ist hier immer: Name, Nationalitaet ,Beruf...wenn Koreaner unter sich sich vorstellen, dann faellt nur die Nationalitate weg. Aber Beruf ist wichtig fuer die Statuseinschaetzung. Geburstage werden hier als erstes nach Jahrgang angegeben. Also nicht in welchem Monat hast du Geburstag, sondern welcher Jahrgang bist du? Auch wichtig fuer die Wahl der richtigen Ansprache und Hoeflichkeitsform. Ich finds witzig mir vorstellen, wie man als Auslaender genau das gleiche Prozeder im Deutschen lernen wuerde..

Kommen wir zur zweiten Begegnung. Die fand am Donnerstag abend statt. Getroffen habe ich Jong-min. Wir haben uns das letzte mal vor ca. 19 Jahren bei Jongmin in Mainz getroffen. Da  war ich also 8, Jongmin war 10 und ich glaub der dreijaherige Kay und Jongmins Schwester damals auch drei oder vierjaehrig waren auch dabei. ^^ Unsere Mamas  - beide koreanische Krankenschwestern - kannten sich von..ja woher eigentlich...

Ich kann mich nur daran erinnern, dass Jongmin eine fuerchterlich gruselige Dracula Cassette mit uns hoeren wollte und das natuerlich auch im stockduesteren Zimmer. Daher wahrscheinlich meine Schreckhaftigkeit ^^ Und Jongmin meinte, unsere Eltern waeren in die Disco gegangen...Hallo..? Mama, Papa...was bitte war das denn ^-__^ ??? 

Jongmin und ich hatten uns also viel zu erzaehlen. Er hat erst in Mainz Zahnmedizin studiert, hat sich dann auf Kieferorthopaedie spezialisiert und ist nun schon seit ca. 2 Jahren hier an einem der groessten Krankenhaueser Seoul und arbeitet auf einen Prof.titel hin ^^ Mit einer seiner ersten Saetze war: na, Lust auf ne Profizahnreinigung, Bleaching, Kontrolle etc? Zahnprobleme werd ich also hier keine haben (Gruss an "meine" Aachener Haus- und Tresen Zahnaerztin ^^). Eine Viertelstunde spaeter folgte dann auch folgender Satz (ich weiss aber nicht mehr warum) Ja,ja ich hab schon gesehen..dir fehlen oben 2 Frontzaehne...aha..so ist das also, wenn man sich mit einem Zahnarzt zum Abendessen trifft und den Mund aufmacht ^^ Er hat aber sogar Recht! *-^

Jongmin spricht natuerlich perfekt koreanisch und kennt Seoul wie seine Westentasche. Wir waren also erst lecker Fleisch Essen, danach auf ein Krombacher in seiner Stammbar, wo wir mich als seine Cousine ausgegeben haben, um laestige Fragen zu vermeiden..natuerlich wurden wir trotzdem geloechert und haben uns danach mit weiteren Deutsch-Koreanisch Kyopos in einer weiteren Bar getroffen und "Alster" mit Beilagen, die man hier dazu nehmen muss geschmaust.

Und jetzt gleich breche ich von hier auf, um mit ihm in die Kirche zu gehen. Die Messe ist um 14h. Aber bis dahin muss ich noch ne Stunde U-bahn fahren. Es sollen wohl sehr viele andere Kyopos und weitere interantionale Menschen sein...auch die Gospel"band" dort soll toll sein..und die Messe ist auf Englisch! ^^ Anbei mal der Link von dieser Kirche : http://english.sarang.org/

Mal sehen was mich dort erwartet...da dieser Beitrag also wieder ein halber Roman geworden ist, mach ich mal schnell Schluss.

Wir lesen uns! LG; Kerstin 

P.S. Das Wetter ist hier uebrigens sehr angenehm. Morgens manchmal etwas kuehl fuer 3/4 Hosen. Aber am Nachmittag meist um die 25 Grad und wirklich stahlblauer Himmel wie am Mittelmeer. Der Herbst soll ja hier wegen der Farben mit eine der schoensten Jahreszeiten sein. Entweder heute noch oder morgen wird noch ein Link folgen, wo ihr euch die ersten Fotos angucken koennt ^^ 

 

9.9.06 12:46


Sportlich, sportlich...

Vielleicht schaff ich es heute in kurzen Worten die letzten Erlebnisse zusammenzufassen..damit koennten auch diese Romanlaenge annehmen. Nochmals lieben Dank fuer die positiven Rueckmeldungen! Mir machts auch Spass, mein Leben hier in Worte zu fasssen.

@Mama: Ich hab mich sehr ueber deinen Gaestebucheintrag gefreut! Weiter so!!!^^ Und der naechste Eintrag auf koreanisch^-* Gelernt habe ich in den 2 Wochen wirklich schon eine ganze Menge. Imo ist auch wirklich eine geduldige Lehrerin..immer wieder die Fragen: was ist das, wie lautet das, wie sagt man das, kann ich das auch so sagen...ich glaub schlimmer als Hae-bin vor 3 Jahren.. ^_^ 나도 사랑해요!

@M.Poecher:eine herrliche Zusammenfassung! Ich hab selbst gut gelacht!

@Laszlo und Sophie:Liebe Gruesse an Euch beide zurueck!

Die Tage hier rasen vorbei!!!Und ich falle abends wirklich todmuede ins Bett. Mittlerweile schlafe ich manchmal sogar auf der einstuendigen Fahrt in der U-bahn ein.

Am Montag war der erste Einfuerungstermin im Fitnessstudio. 15.45 kam ich dort an, gespannt was mich erwarten wuerde. Das Studio hat 5 Stockwerke..auf jedem Stockwerk koennen unterschiedliche Koerperpartien trainiert werden. Im 3. Stock findet sich der Kursraum. Im 4. der Umkleiderraum fuer Damen. Im 5.Stock die Personaltrainer und Berater.

Nach einigem Herumstottern bei der Umkleide"bar" bekam ich 2 Handtuecher und eine Handtuchkarte ausgehaendigt. Also schnell ab zum Spind. Dort dann festgestellt, dass ich kein Vorhaengeschloss habe..dies konnte ich jedoch fuer umgerechnet 3 Euro kaufen. Danach ab in den 5 Stock. Dort wie im Zoo als merkwuerdiges, auslaendisch aussehendes, koreanisch stammelndes Exotikum betrachtet worden. Bekam eine Trainerin zugeteilt. die ungelogen KEIN Wort Englisch sprach..hmmmm...bekommen Personaltrainer keine Unterweisung in Koerperkunde? Zumal es sich um eine amerikanische Fitnesskette handelt duerften Begriffe wie Triceps, Biceps etc auf englisch bekannt sein..ODER?!

Gut, dass ich mich mit den Geraeten auskannte..also einige Geraete nochmal lustig ausgetestet und gelernt, dass nach jedem 3er Trainigssatz ein Streching der jeweiligen Koerperpartie zu folgen hat...aha...wieder etwas anderes...danach gings eine Stunde zum Kurs. Introstep...wieder der Gedanke: HALLO?? WAS GEHT DER HIER AB??? Das nennt sich Intro Step..sprich Einfuerhungsstunde...wenn dort schon solche Kombinationen folgen, was passiert dann im Intermediate oder Advance Level???

Am Dienstag war dann die 2.Orientierungseinfuerhungsstunde. Diesmal mit Perry..ein Trainer, der gar nicht mal schlecht Englisch spricht, aber natuerlich das Koreanische bevorzugt. Dort erstmal 5min auf eine Waage gestellt, die eine komplette Analyse von Koerperfett, Wasseranteil, Mineralien etc und das ganze jeweils auf Arme und Beine, natuerlich auch jeweils links und rechts verteilt, analylisierte. Rausgekommen ist...das ich in 2 Wochen 1,8 kg zugenommen habe *schrei*! Ich fass es nicht...

gut, also fleissig zum Training und Muskeln aufbauen, da die Arme im Vergleich zu den Beinen zu wenig Muskulatur aufweisen. Konsequenz: entweder ich laufe jetzt die TAUSENDEN von Treppenstufen, die ich jeden Tag erklimme per Handstand hoch, oder ich mache 2-3Mal die Woche ein einstuendiges Muskelaufbauprogramm fuer den Oberkoerper..

Bodycombat war der naechste Kurs den ich mitgemacht habe. Das war wirklich super!!! Aber gut, dass meine raren Taekwondokenntnisse noch da waren..sonst haette ich keine Chance gehabt. So fliessen Taekwondo, Kungfu, Taebo und sonstige Martial Art (Kampfsport) Elemente ein. Eine super Trainerin...ein Tier..alle Trainer haben englische Namen. Diese war Amy und sie sprach wirklich ganz gut Englisch. Heute merk ich zwar sehr deutlich welche Muskeln gestern beansprucht worden sind, aber eigentlich ist das ein sehr gutes Gefuehl ^^!!!Danach hab ich mir vorsichtshalber noch von draussen durch die Scheibe den naechsten Kurs angeschaut, der sich harmlos Soul Train nannte....ok, was dort abging, findet bald keine Worte mehr. eine Dance-choreographie, die von den Leuten a) super schnell umgesetzt und b) von 85% der Kursteilnehmer Videocliptaenzern gleich umgesetzt wurde. Fuer mich eine 1000% Herausforderung ^^ so klappt das wahrscheinlich nie...aber es geht ja um den Spass.

Danach komme ich also meist mit Baerenhunger nach Hause und futter mir die gerade verbrannten Kalorien wieder an.. ^^

Mein derzeitiger Stundenplan koennte ab naechste Woche folgendermassen aussehen. Morgens um 07.40 aus dem Haus, 9.00 Schule, 12.00-12.55h Mittagspause (WICHTIG!!! ^^) 13-14.40 nochmal Unterricht und jetzt folgendes (Ich werde bestimmt nicht alles machen..ich schreib nur mal den Extremfall auf^^)

Montag 15-16.30h Koreanischer traditioneller Tanz (Mujong) oder koreanische Percussion (Samulnori). Momentan denke ich Zweiteres. Das kann ich auch in Deutschland weitermachen ^^  

Dienstag> 15.-16.30 Kommunikationstraining/Konversation,      16.30-18h Kajakum (koreanisches Zupfinstrument)

Mittwoch 15-16.30h Entweder wieder Koreanischer Tanz oder Samulnori. Danach 17/18.30 Hiphop Dance Klasse mit einer der derzeitig besten (so wurde uns gesagt) Seouler Choreographin. *rauesper* als ich die Tuer aufmachte und die Dame sah, dachte ich ich waere falsch...gut, sie selbst kann wohl nicht tanzen, kann es aber wohl hervorragend vermitteln..ich bin gespannt..(ich weiss schon daruber Bescheid, weil gerade von 15-18h die ersten Orientierungsstunden waren)

Donnerstag: 15-16.30 Kommunikation. 16.30-18h Kajakum

Freitag: 15.-16.30 Samulnori, 17-18.30h Hiphop.

So und nun bitte noch bedenken, dass ich danach ja noch ins Fitnessstudio moechte...Alles klar?!

Aber keine Sorge..ich werde bestimmt nicht alles schaffen...aber die Konversationskurse nud wahrs. Samulnori auf jeden Fall mitnehmen. Eigentlich auch das andere...aber ich bin ja jetzt schon immer voellig k.o..mal sehen, wies ab naechste Woche wird...

So...am Freitag haben wir von der Schule aus Sportstag...jeder musste sich fuer mindestens 3 sportliche Aktivitaeten eintragen. Mal sehen, ob nur unsere Schule im gemieteten Stadion antritt, oder wir gegen andere kaempfen.. um es mit konglischen (koreanisch englischen Worten zu sagen) "Fighting!" ^^

Ich trete im Basketball, Partnerlauf mit einem zusammengebundenen Bein und Seilspringen an. Da an diesem Tag natuerlich kein Unterricht in der Schule stattfindet, wird gerade extrem am Stoff gezogen...

So und nun gehts noch aus: Mit Jongmin, Mira (die uebrigens auch aus Aachen kommt und die ich schon bei der Beantragung des VIsas in Bonn getroffen habe) und Jong-gi aus Koeln..ein Treffen von Open BC Leuten..also schnell los...

Sportliche Gruesse ^^ Kerstin

(heute keine Zeit mehr fuer Rechtschreibkorrektur ^^...)

 

               

 

    

13.9.06 11:43


Muskelkater?!

Der Sportstag ist vorbei und hat mir gezeigt: ich glaub ich werde alt ^^ 

Es gab mal eine Zeit da war das kein Problem von 0 auf 100 dreimal ueber ein Basketballfeld hin und her zu hechten..heute ist das anders.. ^^ schnell mag ich ja noch sein, aber konditionsmaessig war das nichts ^^ Gut, dass auch die anderen Maedels aus der Puste waren und wir einheitlich festellen mussten, dass uns die Lunge wie Feuer brannte. Unserer Erklaerung dazu war, dass ganz bestimmt auch das drueckend, schwuelwarme Wetter und die schlechte Luft von Seoul dazu beigetragen haben *-^

Folgende Sportarten wurden an diesem Tag wettkampfmaessig zwischen den Klassem 1-4 ausgetragen.

A) Seilspringen im Kollektiv (letztes Mal geuebt in Grundschulzeiten) - ich glaub auf einer der naechsten Feten sollte ich das auch nochmal anleiern..Seilspringen kann ploetlich wahnsinnig anstrengend, lustig, irritierend und unmachbar werden. Wenn 10 Leute gleichzeitig versuchen einen Rhythmus zu finden, um gemeinsam ein 3cm breites Seil unter ihren Fuessen durchschwingen zu lassen, kann das wieder und wieder schon beim ersten Sprungversuch enden.

B) Volleyball. Hab ich wegen meiner zarten Klavierfinger aber unterlassen.

C) Basketball. Nur fuer Maedels.

D) 200m Staffellauf. Unglaublich, was es fuer Schnecken gibt ^^/ nein, damit bin nicht ich gemeint!

E) Dreibein Staffellauf ueber je 50m. Sprich: Paarlauf mit einem zusammengebundenen Bein. Sehr lustig!  

F) Fussball (eigentlich nur fuer Jungs, aber es wurde ein Mixspiel) Die Jungs spielten Fussball, die Maedels mit dabei Rugby..wir durften den Ball naemlich mit den Haenden aufnehmen ^^ UNGLAUBLICH wie gross so ein Fussballfeld ploetzlich erscheint, wenn man nicht grosskotzig chipsfutternd auf dem Sofa ueber die Spieler mault, sondern selbst ueber dieses nicht endenden Feld hinter dem  Ball her rennt.

Dazwischen gab es natuerlich Mittagspause mit leckerem mitgebrachtem Mittagessen und jede Menge Obst. Und zur Belohnung gab es fuer alle: Tata...Apfelseife, Zahnpasta und ein Duschtuch vom NIIED. Alle klar...wir haben den Wink verstanden^^

Fotos von diesem aktionsreichen Tag werden folgen ^^

Am naechsten Tag zeigten sich dann noch weitere Folgeerscheinungen. Naemlich Muskelkater in Armen, Beinen und Ruecken. Ne, ne, ne und ich dachte ich waere fit .. aber auch da war ich nicht die Einzige, die einiges zu jammern hatte.

gut, ich hab die letzten 2,5 Wochen keinen Sport getrieben und mich nur kugelrund gefuttert aber dass das solche Auswirkungen haben soll? nun war ich diese Woche schon 3x eine halbe Stunde laufen (und das war nur das Aufwaermtrainig)

..und das obwohl ich joggen eigentlich gar nicht so toll finde. Aber ich habe festgestellt, es hilft mir sehr dabei, den Kopf auszuschalten, und mal freizubekommen, einfach mal vor sich hin zu traben und die Gedanken schweifen zu lassen.

Tut aber sehr gut, bei all dem Lernstoff, der in uns hineinstroemt. Nach wie vor legen unsere Lehrer ein ganz schoenes Tempo vor. Die dritte Woche hat gerade angefangen und wir sind schon bei Lektion 7. Gerade erarbeiten wir die Vergangenheitsformen. Fuer eine Fremdsprache ganz schoen zuegig, nicht? Das liegt aber auch daran, dass Koreanisch einfach ueberhaupt nicht mit den uns sonst vertrauten indo-germanischen Sprachen verwandt ist, sondern in die gleiche Sprachfamilie einzuordnen ist wie das Finnische (ja, ja ist ja schon gut..ich hoer schon auf die Linguistin rauszukehren ^^)

Aber vielleicht folgt dazu auch einmal ein eigener Beitrag.

So fuer heute mal ein kurzer Beitrag. Morgen gibts dann mehr. Diesmal zum Thema Nachmittagsstunden.

Die Moeglichkeiten Bilder zu betrachten wird noch optimiert. Denn die  Diashow, die bei einigen nur schwierig oder sogar gar nicht in Gang zu bringen war, war ja somit nicht das Gelbe vom Ei. Dafuer allerdings werde ich noch ein bisschen tuefteln muessen. Ich hoffe, ich schaffs bis zum Wochenende.

Jetzt aber schnell ins Bett, denn die ersten Uebermuedungserscheinungen zeigen sich schon mittels Halsschmerzen. Schlaft gut!  -_-   Zzz...Zzz...Zzz...

19.9.06 17:05


Nachmittagsbeschaeftigungen

Heute mal eine Schilderung meiner nachmittaeglichen Kurse, die diese Woche ihren Beginn hatten. Montag war ich beim Muyong. Traditioneller koreanischer Tanz. Das war schon mal sehr schoen. Eigentlich wollte ich den Kurs schon canceln, da zur gleichen Zeit eine eigenstaendige Uebungsstunde fuer den Samulnorikurs angesetzt wurde, aber unsere "Kultur"kunde Lehrerin ueberzeugte mich dann doch, zumindest einmal an dem Tanzkurs teilzunehmen....und schon wars passiert: Mitgefangen, mitgehangen.

Denn am 02.10 gibt es schon den ersten Auftritt vor den 70 anderen Mitschuelern. Wie sich jetzt zeigte, werden wir aber auch mit den anderen Kursen etwas auffuehren ^^

In Korea wird gerade alles fuer den groessten und vielleicht sogar wichtigsten Feiertag am 06.10 vorbereitet (wobei das Datum von Jahr zu Jahr wechselt, da hier der Mondkalender auschlaggebend ist. Der Tag nennt sich Chusok = Erntedankfest. Wirklich als ganz ganz grosses Event aufgezogen. Die komplette Familie kommt, meist auf dem Land wo die Grosseltern leben zusammen, ehrt die Ahnen und sitzt beim "grossen Fressen" zusammen. Die Anfahrt hat endlose Stunden und nicht enden wollende km Stau zur Folge. Denn wenn aus der 10 Mio. Stadt Seoul und den nochmal 10Mio Menschen aus dem nahen Umland mehr als 80% die Stadt verlassen wollen, dann sind Verkehrsstoerungen natuerlich vorprogrammiert. Auch saemtliche Fluege, Busse, Zuege sind schon laengst ausgebucht.  Im Fernsehen kann man nun auch taeglich das Ansteigen der Lebensmittelpreise in Prozentzahlen verfolgen. Bsp. Gemuese 18% teurer, Fleisch 15% etc.  Zudem gibts dann durch Brueckentage fast eine Woche Ferien, da am 03.10 noch ein weiterer Feiertag liegt. Korea feiert dann seinen Entstehungs- oder Gruendungstag, den Tag der Himmelsöffnung. Der Tag der Himmelsöffnung beruht auf dem Mythos, dass der Sohn des Schöpfergottes Hwanung die Erlaubnis erhielt zur Erde herabzusteigen und ein irdisches Königreich zu gründen. Natuerlich geht die Geschichte noch weiter, aber wenn ich das jetzt noch schreibe, sprengt es -wie es sich in Hausarbeiten auch immer schoen schreiben laesst - den Rahmen ^^.

Mit dem Muyong Kurs fuehren wir eine recht alte koreanische Tanzform auf. Eine im Kreis gehopste, getanzte, besungene Gruppenchoreographie. Das lustige oder auch schoene dabei ist, dass wir dabei auch die koreanische Tracht tragen werden. Dadrin sieht frau zwar immer hochschwanger aus, aber trotzdem ist die Tracht - Hanbok genannt - sehr schoen! Sieht dann bestimmt auch schon fast professionell aus. Wir haben in unserem Kurs auch 4 Maedels, die koreanischen Tanz studieren moechten und dementsprechend schon sehr gut sind. Vielleicht laesst sich die Auffuerhung ja als Video festhalten. Dann koennt ihr euch ein besseres Bild machen.

Der Konversationskurs von Dienstag und Donnerstag rief maessige Begeisterung aus. Am Dienstag waren wir noch 12. Heute nur noch 6 ^^ Die Lehrerin, jung, eigentlich auch sehr nett und bemueht, kam aber schon wieder mit der bereits nur zu gut bekannten Nummer: "Wie heisst du, wo kommst du her, was machst du beruflich etc." Das geht uns natuerlich langsam auf den Keks. Die naechste Ueberlegung ist nun wieder, eine Stufe hoeher zu wechseln..wobei das wohl nicht so einfach gehen wird...mal sehen..

Mittwoch gab es dann die erste Samulnori (Percussionsstunde). Das war aeusserst genial und die Gruppenzusammensetzung ist wirklich toll. 85% der Teilnehmer haben bereits laengere Spielerfahrung, so dass das Lerntempo sehr schnell ist. Zur Orientierung wurden die Rhthmen silbenartig auf einem Zettel notiert. Da musste ich doch einige Male spinksen, da ich immer wieder den Uebergang zum naechsten Rhythmus vergessen habe. Ausgeschrieben sieht das dann z.B so aus: (ich schreibs mal so auf, wie die Silben ausgesprochener Weise klingen)

Tong, tong, kung ta kung (8x)

tong ta ta kung ta kung (4x)

ta kun kung ta kung (2x) 

tata kung ta ta kung (2x) etc..

Man nehme dazu in die linke Hand einen Schlaeger mit Kloeppel, und in die rechte Hand einen recht flachen, zur Handinnenflaeche hin leicht gewoelbten Stock und spiele, die  vor sich liegende Trommel. Im Schneidersitz, dabei die Trommel mit einem Fuss stuetzend (was mit der Zeit GANZ schoen anstrengend werden kann) abwechselnd mit den beiden Schlaegeln auf die jeweils "richtige" Seite schlagen. Klingt zusammen wirklich toll und bekommt mit der Zeit etwas sehr meditatives. Hinzu kommen spaeter noch 3 andere Instrumente, unter anderem ein Gong, so dass das Ensemble komplett ist. Denn eigentlich ist die Trommel ein "Frauen"instrument ^^                                                         

Unser Lehrer spielt selbst in einer sehr angesehenen Gruppe und war ueberrascht ueber das Leistungsnivea der Gruppe und das Tempo, dass er durchziehen konnte. Er vemittelt das ganze aber auch auf sehr nette, kompetente und sympathische Art und Weise.

Danach gings dann zur Hiphop Klasse, bei der ich die erste Stunde von Montag unwissender Weise verpasst hatte. Auch hier wieder erstmal enormes Staunen...was die da wieder an Tempo und Choreographie vorgelegt haben, ist unglaublich. Aber da die eigentlichen Lehrer gestern nicht kommen konnten, war alleine proben angesagt, so dass ich mir den ersten Teil der Choreo nochmal eben schnell zeigen lassen konnte. Und ich habs auch hingekriegt..und wie ich denke und sah noch nicht mal schlecht ^^ auch wenn es fuer mich schon viele neue Bewegungen sind. ^^

Dann kam natuerlich wieder etwas typisch koreanisches: Auffuehrungen in Gruppen. Immer schoen gucken, was kann der/die andere, wo muss ich mich verbessern, wo kann ich mich zufrieden zuruecklehnen und denken, dass kann ich besser ^^ Das passiert hier staendig. Irgendwann wird man hier auch glaub ich wirklich Schmerz - Angst und Peinlichkeitsfrei wenn das hier von klein auf erlebt wird. Erst also in der 5er Gruppe (da konnte ich die Choreographie noch gar nicht) und zuletzt zu zweit. Mein Ersatzlehrer war gestern Hanol aus Darmstadt. Super witziger und auch sehr sympathischer Kerl, dem man seine 19 Jahre ueberhaupt nicht anmerkt ^^ Sein Vater soll uebrigens mit zu den Begruendern des Hapkido gehoeren. ( Hapkido bedeutet "zusammen" und meint die Harmonie von Körper und Geist. Umgesetzt in koreanischer Kampfform, also Martial Art).  

Jede Kleingruppe wurde natuerlich mit grossem Applaus belohnt  ^^ So geht das hier in vielen Situationen. Auch im Unterricht...aufstehen und sich und sein Koennen praesentieren!deutsches Understatement ist hier nicht so gefragt...rauskehren und betonen was man kann, das ist wirklich wichtig. Dafuer wird man dann auch mit Lob ueberschuettet. Und wenn es vom Gegenueber nicht von selbst kommt, dann fragt man einfach selbst nach, ob denn nicht wahrgenommen wurde, wie toll man war

^-^ ..das hab ich mir aber noch nicht angeeignet ^-*

Und dann erlebe ich natuerlich noch "lustige" Sachen im Fitnessszoo...ehm ich meine -Studio. Aber dazu mehr beim naechsten Beitrag ^-6

Bin mal wieder hundemuede und muss jetzt (23:20h) ganz schnell schlafen gehen. Morgen frueh gehts dann um 7.00h aus dem Haus und wir besichtigen das sogenannte Korean Folk Village und die koreanische Unabhaengigkeitshalle.

Wie immer viele liebe Gruesse aus Seoul und ein herzliches Willkommen an die neuen Mitleser ^-^

21.9.06 16:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung