* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








So geht es zu im Fitnesszoo

Heute mal wieder ein paar Worte zu meinen Fitnessstudioerlebnissen..aber keine Sorge, nicht der Sport selbst wird hier Thema sein, sondern eher die kulturellen Zusammentreffen waehrend des Trainings ^^

Denn ein bisschen fuehle ich mich dort wirklich wie im Zoo. Unter den Unmengen von Personal- und sonstigen Trainern hat es sich mittlerweile herumgesprochen, dass in ihrem Studio eine neue Spezies eingetroffen ist, welche das ganze leckere verschlungene koreanische Futter wieder abtrainieren und in Muskeln umwandeln moechte ^-*  Mittlerweile habe ich meine offizielle Gold (!) Member Card, so dass nun auch der Einlass sehr zuegig von statten geht. Dieses neue Exemplar scheint den Menschen wohlgesonnen zu sein, beisst und kratzt nicht und ist zudem in der Lage zu kommunizieren..oho...das muss genutzt werden... ^^ Denn es gibt nicht viele Kam-chas (Kam-cha ist das koreanische Wort fuer Kartoffel und ist im Gebrauch  etwa der Schublade "Spaghettifresser" gleichzusetzen)  oder sonstige Langnasen, die mit Fragen geloechert werden koennen. Sobald ich also das Studio betrete, scheint es wie ein Lauffeuuer durchs Studio zu eilen...da ist es wieder, das Exotikum ^____^

Natuerlich wird jeder Kunde hoeflich per Verbeugung gegruesst. Da ich hier belehrt wurde, dass ich meine Trainingszeit "sinnvoll" nutzen soll, heisst, nicht zuviel Zeit und Kraft beim Warm-up zu verlieren, sondern recht schnell zum Krafttraining ueberzugehen habe und evt nach dem Streching noch eine Cardio Einheit einschieben kann, findet man mich hauefiger in einer der 4 Etagen unter, auf oder auch neben, irgendwelchen Geraeten. Der darauf folgende Ablauf hat sich nun mehrfach in gleicher Weise wiederholt.

Eine Trainingseinheit pro Geraet besteht aus  12-15 Wiederholungen. Davon jeweils 3 Saetze. Sobald ich mich nun positioniert habe und den ersten Satz beginne, naehert sich schon der oder die erste Trainerin und schlendert gemuetlich und unauffaelligen Blickes den Gang entlang. Bei der 7. Wiederholung des ersten Satzes wird der erste offene Blick und ein erstes Laecheln ausprobiert und wieder zureuckgeschlendert. Wurden Blick oder Laecheln erwiedert, kann ich mir sicher sein, dass sich der Mensch mindestens ein zweites, je nach Typ auch ein drittes oder sogar viertes Mal vor mir in auf und ab wandernder Weise bewegen wird , um dann spaetestens beim dritten Satz, die Chance zu nutzen eine Korrektur anzubringen oder mit einem zaghaften "Anyonghasejo" vor mir stehen zu bleiben. Im weiteren spult sich dann folgender Fragenkatalog ab: Ich formuliere es mal in der uns vertrauten Du-Form. Waehrend des Gespraechs wird jedoch meist eine mittlere Hoeflichkeitsstufe und Respektstufe verwendet, die sich in der Verbendung bemerkbar macht:

1. Hallo, wie gehts. (Ich habe gehoert du sprichst koreanisch?)

2. Ohhh...du sprichst aber wirklich gut koreanisch (LUEGE! ^-*)

3. Aus welchem Land kommst du denn?

4. Warum kannst du denn dann unsere Sprache sprechen? (Bisher hat nur einer nach meiner Antwort, dass meine Mama Koreanerin ist und ich somit Halbkoreanerin bin, die berechtigte Gegenfrage gestellt, warum ich denn dann nicht perfekt koreanisch sprechen wuerde...^^...hmm..die Antwort war nicht ganz einfach ^^)

5. Und was machst du hier so in Korea?

6. Du lernst die Sprache...und wo machst du einen Sprachkurs? Aha..an der Schule...ja, die kenne ich/ nein, die kenne ich nicht.

7. Ich bin uebrigens (Sally, Sky, Perry, Lisa etc..) Und wie ist dein Name? Ohh..Krstn/Kaersten, Kresten oder auch andere Variationsformen) das ist aber ein schoener Name...(Luege?! ^^)

Die oben genannten Namen der Trainer sind uebrigens nicht frei erfunden! Da es sich urspruenglich um eine amerikanische Fitnesskette handelte, tragen die Trainer neben ihrem koreanischen Namen auch immer ein amerikanisches "Pseudonym" ^^ Die Endung "y" scheint dabei sehr beliebt ^^ (Ich lese jedoch immer auch noch den koreanischen Namen auf dem Namensschild..was zum Erstaunen meines Gegenueber noch den Ausruf " Ohhh, du kannst ja lesen" zur Folge hat) *kekeke* 

8. Und gefaellt es dir hier im Studio?

9. Gefaellt es dir hier Korea? Bist du das erste Mal hier?

10. Wo ist es denn schoener in Deutschland oder in Korea. (Die Antwort ist Tagesform abhaenigig..bin ich gesprachiger, dann erlaeutere ich was ich wo schoener, besser etc. finde..wenn ich zu muede bin, oder die Frage konkreter gestellt wurde, faellt entweder Dland oder Korea.

11. Magst du koreanisches Essen? Jaaaaa? Aber das ist doch scharf. Wie kannst du das denn dann vertragen? ^^

12. Trinkst du gerne Bier? Trinkst du auch Soju (koreanischer Schnaps)?

13. Wo ist es teurer zu leben?

14. Gehst du viel aus? Wohin? Was hoerst du fuer Musik

15. Wie oft kommst du hier in Studio? Zu welcher Uhrzeit?

16. Wie lange bleibst du in Korea?

17. Wie alt bist du eigentlich...leider kommt dann meist raus, dass ich die Aeltere bin *buuuuhhh*

18. Gut, uebrigens mach mal hier schoen deinen Trainingssatz weiter.. ^^ Und wenn du irgendwelche Fragen hast, dann bist du immer willkommen.

Alles also eigentlich sehr nett! Nur haelt es mich etwas vom Training ab..waehrend des Gespraechs haben sich meist auch andere Trainer Stueckchen fuer Stuecken im Rudel genaehert, um so besser die Ohren spitzen zu koennen ^^. Je nach Typ werde ich aus purem Interesse in ein Gespraech verwickelt oder es wird an mir das jeweilige Englisch Niveau ausprobiert. Das kann dann auch mal mit einer etwas direkteren Aufforderung "please, don't answer in korean. I want to improve my english" zum Ausdruck gebracht werden.

Bei einem der Trainer lief das Ganze ein bisschen aufdringlicher ab. Aber die Sache ist gegessen, weil er a) versehentlich eine SMS mit ungefaher folgendem Wortlaut "Hi, really excuse me for writing you, may I have your e-mail Adress? Can we be friends?" an meine Tante geschickt hat (diese hat allerdings erst 2 Tage spaeter etwas gesagt, nachdem ich per Nachfrage des Absenders von dieser SMS erfuhr und meine Tante fragte, ob sie vielleicht eine SMS bekommen haette. Daraufhin sagte sie, ja sie haette da sowas komisches bekommen, das sie nicht einordnen konnte...aha, da hat er also meine Daten ueber den Studio PC rausbekommen und sich dann in die Nesseln gesetzt, weil ich wegen evt. (Sprach)barrieren die Nr. meiner Tante angegeben hatte ^^

und b) habe ich dann klar gemacht, dass wir nicht "friends" sein wuerden, was er dann auch hoeflich mit " ok, i understand" quittierte und seitdem nicht mehr aufgetaucht ist.

Jaaaa, nur wisst ihr also, wie es so zu geht im Fitnesszoo...wenn es wieder heisst, da kommt sie wieder, die sprechende Kartoffel ^^

LG, Kerstin!

1.10.06 16:44
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Britta (3.10.06 21:13)
:-) :-) :-) Hallo Kartoffelchen :-) :-) :-)
wieviel Zeit kostet dich denn jeweils so ein Besuch im Fitness-Studio? Wenn sich dir jeder Trainer auf diese Art und Weise und mit diesem Fragenkatalog nähert, dauert das, oder?

Aber ich vermute, die Antworten werden flüssiger und flüssiger. Eigentlich könntest du dir den Konversationskurs in der Schule sparen, oder? Nachdem was du erzählt hast, sind die Fragen im Fitness-Studio differenzierter und erfordern den flexiblerern Sprachgebrauch....

Liebe Grüße von der die Herbtferien genießenden aber auch nutzenden Britta

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung